Baumfällung und Baumklettern

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang.

- Miguel de Unamuno y Jugo -

Baumfällung und Baumklettern


Einen Garten zu besitzen bedeutet, ihn nach eigenen Vorstellungen gestalten zu können. Dazu ist es mitunter nötig, bereits bestehende Teile wie Wege und Terrassen zu verändern. Und manchmal gehört es auch dazu, einen Baum zu fällen, damit etwas Neues entstehen kann.
Vielleicht standen in Ihrem Garten schon Bäume, als Sie Ihr Haus gekauft haben und passen nicht in Ihr Konzept. Vielleicht ist ein Baum alt und morsch geworden und stellt somit eine Gefahr für Sie oder das Haus dar. Oder vielleicht ist Ihr Haus von lauter großen Fichten umstellt, die weder Luft noch Licht in Ihren Garten lassen. In diesen Fällen müssen der oder die Bäume leider gefällt werden.
Einen Baum zu fällen ist in der Regel keine geeignete Aufgabe für einen Hobbygärtner. Zu leicht kommt es zu schweren Unfällen oder Schäden an Haus und Garten, weil die Motorsäge sich verklemmt und zurückspringt oder der Baum in die falsche Richtung fällt. Oft ist um den Baum herum auch nicht genug Platz, um ihn fallen zu lassen, sodass er nicht als Ganzes von unten gefällt werden kann.
Als Landschaftsgärtner mit der Zusatzausbildung zum Baumkletterer bin ich Ihr Mann vom Fach und helfe Ihnen in allen Angelegenheiten gerne weiter. Ist um Ihren Baum herum genug Platz, fälle ich ihn von unten. Falls nicht, kann ich den Baum entweder mit Hilfe einer Hebebühne fällen oder indem ich mittels Seilklettertechnik hinaufklettere. So kann ich den Baum Stück für Stück von oben abtragen, ohne dass Ihr Haus oder andere Teile Ihres Gartens in Gefahr sind. Selbstverständlich kann ich die Äste entsorgen, sodass Sie sich um nichts zu kümmern brauchen. Sollten Sie keine Verwendung für das Stammholz haben, ziehe ich den Wert des Holzes vom Rechnungsbetrag ab und nehme Ihnen das Holz ab. So können Sie unter Umständen viel Geld sparen.

Wurzelstock und Wurzeln entfernen
Wenn man einen Baum fällt, bleibt immer der Stumpf mit der Wurzel zurück. Manche Bäume wie Hainbuchen, Weiden oder Pappeln treiben unter Umständen neu aus, was in der Regel nicht gewünscht ist. Falls der Baum nicht wieder austreibt, bleibt in jedem Fall ein eher unansehnlicher Baumstumpf zurück. Man kann diesen Baumstumpf mit einer Wurzelstockfräse entfernen. Dabei wird der Stumpf bis unter die Erdoberfläche abgetragen, sodass man darüber Erde aufbringen und z.B. Rasen ansäen kann. In vielen Fällen kann man so die Wurzeln einfach im Boden belassen, wenn sie nicht stören.
Aber auch die Wurzeln können im Weg sein, wenn man an dieser Stelle z.B. eine neue Terrasse setzen möchte. In diesem Fall kann ich die Wurzel mit einem Bagger ausgraben und die dadurch entstehende Fläche kann völlig frei neu gestaltet werden.
Wollen Sie sich nicht länger um einen zu groß gewordenen Baum sorgen, der auf Ihr Haus zu fallen droht oder Ihnen alles Licht im Garten nimmt? Kommen Sie auf mich zu, ich helfe Ihnen gerne weiter! Kontakt